Ja, sie läuft noch #teroddathon

Es ist still geworden hier im Blog in letzter Zeit- aber das heißt nicht dass ich nicht mehr laufe. Nein. Ich laufe und trainiere und ich gebe nicht auf. 
Im Gegenteil es ist ein weiterer Meilenstein hinzu gekommen. Ich bin meine allerersten zehn Kilometer gelaufen ! Was ich noch vor einem halben Jahr für absolut unmöglich gehalten habe, habe ich jetzt tatsächlich in die Tat umgesetzt. Ich habe viel gekämpft zwischen den Jahren- mit mir selbst und meinem Kopf. Es war eisig kalt, ich schleppte mich irgendwie in den Stall brachte die Reitstunden bei  zweistelligen Minustemperaturen hinter mich und schloss mich danach einfach nur noch zu Hause ein. So bald man ein Fenster öffnete, hatte man das Gefühl das Gefrierfach zu öffnen und jetzt mal ganz ehrlich- wem dieses Wetter gefällt dem vermiete ich sehr gerne künftig mein Tiefkühlfach zum wohnen.
Und dann kam der 10. Januar. Ich weiß noch genau wie der Tag ablief, ich kam von der Arbeit, schaute bei meinem Pferd und meiner Mama vorbei- dort gab es ein schönes leichtes Mittagessen- und kam schließlich zu Hause an. Müde zwar, aber mit dem festen Willen heute noch die Laufschuhe zu schnüren. Es war noch hell, aber es schneite und stürmte. Der Schnee blieb nicht liegen- also warum nicht rausgehen ? Ich packte mich natürlich entsprechend ein, schrieb die üblichen Whatsapp an die Family wo ich rumlaufe und wie lange ich unterwegs bin- "ungefähr eine Stunde", vielleicht etwas hoch bemessen dachte ich, aber egal- warum den nicht mal etwas länger. Erst mal nicht auf die Uhr schauen dachte ich mir und machte mit mir selbst einen gewissen Punkt auf meiner Strecke aus wo ich dann doch mal spickeln würde (ungefähr nach km 4). Es lief locker vor sich hin. Ich bekam gut Luft die Beine gingen und plötzlich wie damals bei den 7km der  Gedanke hey- warum läufst du heute eigentlich nicht mal die zehn voll ? Der ernüchternde Blick auf die Uhr an ausgemachter Stelle zeigte mir boah scheiße, das waren ja noch nicht mal vier Kilometer wie eigentlich gedacht. Naja, bis ich wieder im Ort bin werden es schon so fünf sein dachte ich. Waren es dann auch. Naja zweimal die Schleife ums Industriegebiet drehen und ich war bei sieben Kilometer. Diese Entfernung kannte ich ja bereits..okay drei noch. Wäre ich nochmal durchs Industriegebiet und die Ortsmitte gerannt hätten mich wohl ein paar Menschen für durchaus verrückt erklärt. Also in Richtung Sportplatz und Ortsausgang. Ich wusste von meinen bisherigen Läufen dass es den langen geraden Radweg zum Nachbarort und zurück ungefähr 2km wären also los. Natürlich merkte ich langsam die Beine- komischerweise nicht die Waden sondern eher die Hüfte. Aber hey,  die Uhr zeigte mittlerweile Kilometer 8 an und ich war außergewöhnlich wenig außer Atem- überhaupt hatte ich ab Kilometer 5 das Gefühl plötzlich mehr Luft zu haben. Vielleicht doch geeigneter für Mittelstrecke als für Kurzstrecke- noch ein Kilometer. Du schaffst es schrie mein Kopf, du brauchst dir keine Sorgen mehr machen du schaffst die 10km. Ein letzter kurzer Anstieg bis kurz vor die Haustür als die Uhr auf die erlösende 10.00 sprang. Die Hand zur Siegerfaust geballt verführte ich einen kurzen Jubeltanz- grüße gehn hier raus an den vorbeifahrenden Autofahrer- zur Erklärung: Ja ich bin gänzlich bekloppt. Zwei, drei mal tief ein und ausatmen und feststellen ich bin gar nicht so arg außer Puste. Zielzeit: 1:09:34 Durchschnitspuls:165 bmp. Naja, etwas hoch aber im Rahmen. Aber hey, meine ersten 10. 

Leider zwackte die rechte Hüfte nach dem Lauf ordentlich, um genauer zu sein lief ich die nächsten Tage eher durch die Gegend wie 85 und war verdammt froh mir eine Blackroll zugelegt zu haben. Woran das lag ? An der Überbelastung ? An den Schuhen ? Schon während dem Lauf fühlte sich der Schuh irgendwie schwer an  am Fuß und auch nach dem nächsten längeren Lauf über 9km bestätigte sich das Gefühl. Also ging es gestern erst mal neue Schuhe shoppen. Dank einem Intersport Gutschein, denn ich zum Geburstag bekommen hatte ließ ich meinen Fuß dort scannen und entschied mich letztendlich für einen Nike Pegasus 33. Gestern absolvierte ich damit noch eine kleine vier Kilometer Runde mit vier kleinen (für mich großen) Anstiegen. Und sofort hatte ich das Gefühl "weniger" am Fuß zu haben wie bisher, die Hüfte zwackte nicht und auch ansonsten fühlte es sich besser an. Übers Wochenende wird weiter getestet. Und da ich ja seit 01.02. der Freund bei mir wohnt, habe ich immer jemanden vor Ort der mit mir meine Runden dreht. Auch wen er natürlich bei meinem Tempo sichtlich unterfordert ist. 

Die ersten Wettkampftermine für 2017 stehen auch an, Anfang März starte ich über 10km im Mai haben wir einen Halbmarathon geplant. Drückt die Daumen, dass die Pollen nicht zu stark zuschlagen und ich weiter gut trainieren kann :) 

Ach, und das Simon Terodde den VfB bald zum Aufstieg schießt :) 

Kommentare

  1. Super das es / du noch läuft!
    Mach weiter so und übertreibe es nicht dann wird das was mit dem Marathon

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das wird schon :) Ich gebe mir Mühe :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts